Teddybär: Teddybären als kuscheliger Freund

Der Legende nach erhielten der Teddybär ihren Namen nach dem amerikanischen Präsidenten Theodore Roosevelt. Der schenkte seiner Tochter einen Stoffbären der Firma Steiff zum Geburtstag, woraufhin diese ihn nach dem Spitznamen ihres Vaters benannte: Teddy. Daraufhin stieg der Kuschelbär auf der kindlichen Beliebtheitsskala rapide an.

Klassische Kinderspielsachen: Teddybären

Seit mehr als einem Jahrhundert ist das Stofftier Sinnbild für Kindheit und Geborgenheit. Es wird einerseits der Obhut des Kindes anvertraut, ist aber gleichzeitig auch sein Beschützer.Teddybären zählen noch immer zu den beliebtesten Kinderspielsachen. Das erste Kuscheltier eines Babys ist in den meisten Fällen ein Teddybär. Der Teddybär begleitet es oftmals durch seine gesamte Kindheit. Später endet der betagte Teddy als Kindheitserinnerung an einem Ehrenplatz.

Teddybären - Sammlerstücke

Viele Erwachsene sammeln die Kuschelbären. Es gibt Teddybörsen an denen antike Stoffbären zu hohen Preisen gehandelt werden. Teddyfans bekleiden ihre Bären, stellen sie aus, bestücken ihre Sofas mit dem Webpelztier und sammeln ihn als in Porzellan, Kristall oder Keramik. Teddybären sind traditionelle Kultfiguren. Nahezu jeder Mensch in der westlichen Welt hat einmal einen Teddybären besessen, oder besitzt ihn noch.

Die Stofftiere kommen in unzähligen Varianten und Größen. Teddybären sind mit weichem Material, mit Baumwolle oder Holzspänen gefüllt. Vielfach ist der Webpelz aus Kunstfaserstoffen. Die hochwertigen Teddybären haben Pelze aus Mohair oder Angorawolle. Teddys können aber auch aus Strick, Leder oder Filz bestehen, je nach Mode. Der größte Teddybär der Welt misst im Stehen 5,30 Meter. Der Kleinste ist gerade mal mit der Lupe als Teddy zu erkennen. Innerhalb dieser Größenspanne gibt es das Spielzeug in nahezu jedem Maßstab. Besonders wertvoll und beliebt sind die Bären der Firma Steiff.