Ritterburg: Ritter, Burgfräulein und Helden

So wie das Puppenhaus traditionelle Spielzeug für Mädchen ist, gehört die Ritterburg zur Kindheit eines jeden Jungen. Und das schon seit Jahrhunderten. Mit diesem Spielzeug wird die traditionelle Rollenverteilung der Geschlechter bereits früh geübt. Das Mädchen lernt häusliche Arbeiten und den "Nestbau". Der Junge lernt spielerisch die Verteidigung des Eigentums, den Schutz seiner Angehörigen sowie den Erwerb von Nahrung und Eigentum. Unabhängig von solchen Klischees macht es den Kindern aber einfach Spaß, mit einer Ritterburg zu spielen.

Traditionelles Spielzeug: eine Ritterfigur für die Ritterburg

Als Eltern hat man die Wahl, seinen Sprössling stundenlang unbeweglich vor dem Monitor zu setzen. Oder man lässt ihn mit Freunden lautstark und bewegungsfreudig mit Kinderspielsachen wie den tollen Ritterburgen spielen. Da fällt die Entscheidung für eine Ritterburg leicht, denn sie ist eindeutig das kindgerechtere Spielzeug.

Ritterburgen - Material des Kinderspielzeugs

Ähnlich wie die Puppenhäuser gibt es Ritterburgen von der preisgünstigen Plastikvariante, bis hin zur hochwertigen Ritterburg aus Holz für mehrere Generationen. Die Plastikburgen sind materialbedingt wesentlich detaillierter und farbiger. Dadurch sind sie jedoch oftmals nicht kleinkindgerecht, da Teile abbrechen und verschluckt werden können. Bei billigen Kinderspielsachen dieser Art können Material und Farbe gesundheitliche Risiken bergen, besonders wenn sie im östlichen Ausland produziert wurden.

Ritterburgen aus Holz

Deshalb lohnt es sich in Ritterburgen aus Holz zu investieren. Ihre Kinder werden es Ihnen danken. Die Burgen und das Zubehör sind robust gefertigt und meist TÜV und Ökotest geprüft. Das duftende Holz mit seiner warmen Haptik stellt zusätzlich einen positiven Sinnesreiz für Kinder dar. Andere tolle Kinderspielsachen bieten Lego und Playmobil: Die Ritterburg wird mit Burgfräulein, Drachen und Helden zu einer kleinen Miniaturwelt. Spielzeug erlebt hier seinen besonderen Reiz.