Babyspielzeug: Wie die Kleinsten spielend lernen

Fördern Sie motorische Fähigkeiten Ihres Babys mit Lernspielzeug. Krabbeln, Robben und am Tisch stehen, dies lernt Ihr Kind im ersten Jahr. Spielerisch können Sie Farben, Formen, Bewegungsabläufe und Rhythmen lehren. Babyspielzeug aus Holz erwies sich dabei als pädagogisch besonders wertvoll. Holz als Material ist robust, naturecht bringt ein Eigengewicht mit, mit dem Ihr Baby gut Greifen erlernt.

Ihr Baby entdeckt seine Sinne

Mit einem Mobile fängt das Babyspielzeug an

Von Geburt an wird Neues entdeckt. Schmecken, Riechen, Hören und Fühlen, aber auch selbst sich mit der eigenen Stimme mitteilen, sind fester Bestandteil im spielerischen Lernverhalten der Kleinen.

Babyspielzeug fördert alle Sinne. Mit der Rassel wird laut erprobt, was Eltern in der Lage sind zu verkraften. Holzbausteine verschiedenster Formen werden ertastet und in die richtigen Löcher verpuzzelt. Jedes Spielzeug wird mit dem Mund abenteuerlich entdeckt. Schon deshalb sind Kleinteile beim Babyspielzeug zu vermeiden und auf natürliches Material ist zu achten. Plüsch, Gummi oder raschelnder Stoff, der als Decke den kleinen Holzelefanten dekoriert, ist für den Tastsinn Ihres Babys wertvoll.

Der Geruchssinn muss nicht durch Spielzeug gefördert werden. Körperliche Nähe sowie die leckeren Gerüche aus der Küche, sind für kleine Kinder eine willkommene Entdeckung.

Tipp: Wecken Sie die Neugierde Ihres Babys und verstecken Sie ein rasselndes Spielzeug in Ihrer Hosentasche. Nur wenige Sekunden lang, denn Ihr Baby möchte schnelle Erfolgserlebnisse. Klatschen Sie bei Erfolg in die Hände. Es dauert nicht lange und Ihr Baby wird früher klatschen als Sie.

Tun, was die Eltern vorleben

Schon im Babyalter möchte Ihr Schützling tun, was Sie tun. Der Klassiker beim Babyspielzeug ist das Essbesteck für Kinder. Teller, Tassen, Messer, Gabel und Löffel im babygerechten Format sind pädagogisch höchst wertvoll. Sie unterstützen die feinmotorischen Fähigkeiten und Ihr Kind kann am Tisch gemeinsam mit Ihnen "spielen". Schnell wird Ihr Baby beginnen sich die Tasse an den Mund zu halten oder mit dem Löffel auf dem Teller zu kratzen.

Musik hilft Kindern bei rhythmischen Bewegungen. In die Hände klatschen, mit dem Kopf nicken oder auch mit spielerisch mit dem Po wackeln. Ihr Kind wird immer mehr versuchen genau Ihre Bewegungen nachzuahmen. Unterstützen Sie es dabei.

Achtung: Viel Babyspielzeug bringt Musik ins Haus. Die klassischen Kinderlieder als einfache Melodien. Achten Sie aber auf die Lautstärke, denn Spielen sollte für Babys kein Lärm sein.

Babyspielzeug als Freund

Babys bauen um sich herum eine eigene Welt auf. Sie als Eltern werden oft merken, wie gut sich Ihr Kind mit dem richtigen Spielzeug selbst beschäftigt. Diese eigene Welt und die kurze Distanz zu den Eltern ist für Babys wertvoll. Ihr Baby hat auch am allein spielen große Freude - beobachten Sie es.

Einen großen Gefallen tun Sie Ihrem Baby mit Nachziehspielzeug. Elefanten, Enten, Schildkröten. Jede Menge Holztiere mit Rädern gibt es. Eine kurze, nicht fusselnde Kordel dran und schon bald verfolgt der neue Freund Ihr Baby auf jedem Meter.

Der Baumeister auf dem Spielteppich

Ganz toll für die motorischen Fähigkeiten ist Holzspielzeug mit dem Kleinkinder und Babys basteln und bauen können. Sogenannte Bauspiele, die Sie auch auf Amanel.de finden sind Grundausstattung auf dem Spielteppich. Kleine Holzpuzzle die als Legespiele dienen, Türme die auf einen Holzstab gestapelt werden oder farbige Becher mit den gleichfarbigen Figuren, die in ihnen stehen.

Ihr Baby wird als Baumeister das Greifen erlernen, Farben wahrnehmen und Formen erkennen. Die Grundfarben Rot, Blau, Grün und Gelb kann Ihr Kind bald. Es wird die richtigen Bauteile in die vorgesehenen Formen legen und kann Holzringe auf Stäbe stecken.

Tipp: Sprechen Sie Farben und Formen gegenüber Ihrem Kind immer aktiv an. Sagen Sie ihm, dass es gerade den grünen Baustein in der Hand hält und nicht nur irgendeinen Baustein.

Auf die Menge kommt es an

Stellen Sie sich vor, alles was Sie heute besitzen, würde man Ihnen an einem Tag vorsetzen und es hätte bis dahin nicht existiert. Vielleicht wären Sie begeistert. Viel wahrscheinlicher wären Sie überfordert.

Ihr Baby kennt eine große Auswahl an Spielzeug nicht und schon das eigentliche Umfeld in der Familie, Wohnung, Garten, Spielplätze und Kita sind viel Neues. Deshalb wählen Sie für Ihr Baby immer mit Bedacht das richtige Holzspielzeug aus.

Achten Sie darauf, was Ihr Baby mit welchem Spielzeug lernen kann.

  • Welche Sinne fördert das jeweilige Spielzeug?
  • Was wird schon durch vorhandene Spielsachen gefördert?

Meistens nutzen Kinder am ehesten das Spielzeug, das der Entwicklung des Kindes entspricht. So zieht es sich über die weiteren Jahre wie ein roter Faden durchs Leben.

Spielzeug was nicht mehr genutzt wird kann verräumt werden. Dem Kind sollten Sie dies aber mitteilen. Es ihm spielerisch erklären. Auch Spielzeug braucht mal Ruhe.

Spielzeug-Blog: Zurück zur Übersicht